High Fidelity_News_30.04.21
Lyravox: Monitor im Steingehäuse

Lyravox: Monitor im Steingehäuse

„Karlsson“ heißt ein neuer Lautsprecher aus der Hamburger Manufaktur Lyravox. Die kompakte Zwei-Wege-Box hat ein resonanzarmes Gehäuse aus Kunststein mit besonders hoher Schalldurchgangsdämpfung – 30-mal so hoch wie die von Beton, so Entwickler Jens Wietschorke. Konzipiert hat er die Karlsson als Nahfeldmonitor fürs Tonstudio, aber sie eignet sich auch als HiFi-Box für Räume bis etwa 20 m². Sie wird quer platziert, so dass Hoch- und Tiefmitteltöner nebeneinander liegen. Beide Chassis stammen von Accuton und sind mit Keramik-Membranen bestückt. Trotz des geringen Gehäusevolumens von nur 13 Litern gibt Lyravox eine untere Grenzfrequenz von 28 Hertz an. Auf der Oberseite sorgt ein zusätzlicher Diffusfeld-Hochtöner für eine besonders räumliche Darstellung. Wie die anderen Modelle der K-Serie ist Karlsson ein digitaler Aktivlautsprecher mit integrierter Verstärkerleistung von insgesamt 500 W. Er kann analog oder digital via S/PDIF angesteuert werden und lässt sich dank DSP-Frequenzweiche sehr exakt justieren und an die Abhörsituation anpassen. Auf Wunsch misst Lyravox für einen Aufpreis von 990 Euro die Boxen vor Ort optimal ein. Ohne diesen Service kostet ein Paar Karlsson mit weißem oder schwarzem, feingeschliffenem oder handpoliertem Gehäuse 15.990 Euro. Weitere Modelle aus massivem Kunststein sollen folgen.

Foto: Lyravox
Zu den High Fidelity_News
tonart Ausgabe Frühjahr 2021/1

Magazin lesen